Aktuelle Meldungen

mecklenburg_vorpommern
Donnerstag, 02. Mai 2019, ca. 21:30
A20 Raststätte Fuchsberg bei Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 30037

Illegales Autorennen auf A20 mit über 100 Sportwagen:
Polizei stoppt „Eurorally“ von Oslo nach Prag in Mecklenburg-Vorpommern

Fahrer müssen Schlüssel ihrer Fahrzeuge abgeben – Polizei startete Einzel-Weiterfahrt erst um 14 Uhr - Stimmung bei Teilnehmern kippt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(et) Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat ein möglicherweise illegales Autorennen auf der A20 gestoppt. Die „Eurorally“ sollte war in Oslo gestartet und sollte erst in Prag enden. Doch die 122 hochmotorisierten Fahrzeuge sind mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h über die Autobahn gerast und wurden auf der A20 bei Rostock aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei leitete alle Fahrzeuge auf die Raststätte Fuchsberg und kontrollierte Insassen und Fahrzeuge. Die Sportwagen wurden für die Nacht stillgelegt. Die Fahrer mussten ihre Schlüssel abgeben und können auf der Rastanlage oder in umliegenden Hotels übernachten. Morgen will die Polizei einzelne Fahrzeuge, jedoch in größeren Abständen wieder für die Fahrt frei geben um ein Rennen in dieser Größenordnung zu verhindern.


Mehr
mecklenburg_vorpommern
Freitag, 03. Mai 2019
Steilküste Boltenhagen, LK Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 30036

Gefährliche Abbrüche an Boltenhagener Steilküste:
Winterstürme haben erhebliche Schäden hinterlassen - Sogar ganze Wanderwege stürzten in die Tiefe

Drohnenbilder zeigen Ausmaß - Immer wieder kommt es an den Abbruchkanten zu Unfällen mit leichtsinnigen Touristen

Bildergalerie vorhanden

(et) Jedes Jahr im Frühjahr brechen nach den Winterstürmen große Teile aus der Steilwand bei Boltenhagen an der Ostsee. Dieses Jahr war es besonders heftig. Deshalb sollten die Kanten mit Vorsicht genossen werden. Die Experten warnen: Touristen und Urlauber sollten die Naturgewalten nicht auf die leichte Schulter nehmen und das Erinnerungsfoto nicht direkt von der Kante machen. In der Vergangenheit kam es bereits zu mehreren Unfällen an der bis zu 35 Meter hohen Steilwand. Durch Sturmfluten, Wind, Regen und Mauerschwalben ist der Sandboden brüchig und kann jederzeit nachgeben. Ein etwa fünf Meter breiter Abbruch hat in diesem Jahr sogar schon einen beluebten Rad- und Wanderweg mit in die Tiefe genommen. Die Absperrung ist derzeit dürftig; nur mit einem Flatterband wird nahe der frischen Abbruchkante vor der Gefahr gewarnt.


Mehr
niedersachsen
Donnerstag 02. Mai 2019, 14:30 Uhr
Wildeshausen, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen 
News-Nr.: 30035

Fünf Verletzte nach Kellerbrand in Mehrfamilienhaus:
Völlig verqualmtes Treppenhaus macht Flucht nahezu unmöglich - Zivilem Feuerwehrmann gelingt es, Bewohner zu beruhigen und zu verhindern, dass Kinder aus Fenster geworfen werden

Feuerwehr: "Leute wollten ihre Kinder schon aus dem Fenster werfen" - Freiwilliger Feuerwehrmann kommt auf Weg zum Feuerwehrhaus am Brandort vorbei und beruhigt Bewohner

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(et) Bei einem Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses  in Wildeshausen wurden am Donnerstagnachmittag fünf Personen verletzt. In einem der Keller war aus bislang unbekannter Ursache Unrat in Brand geraten und hatte schnell für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. In kürzester Zeit war das ganze Treppenhaus des dreistöckigen Gebäudes verqulmt und machte eine Flucht für die zehn Bewohner nahezu unmöglich. In ihrer Verzweiflung wollten die Bewohner schon ihre Kinder aus dem Fenster werfen. "Ein Feuerwehrmann, der auf dem Weg hier vorbei kam, konnte die Leute gerade noch so davon abhalten", so der Feuerwehrsprecher. Die am Fenster wartenden Bewohner konnten schließlich über die Drehleiter gerettet werden. Fünf Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Feuerwehr dachte auch an die Haustiere und konnte so noch eine Katze und ein Kaninchen retten. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Ermittlungen dauern an. 


Mehr
niedersachsen
Mittwoch, 01. Mai 2019, 22:45 Uhr
Cappeln, LK Cloppenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 30033
Bildergalerie vorhanden

(gs) Da gab es wohl das eine oder andere Bier am Mai-Feiertag zuviel... Ein 63-jähriger Autofahrer ist am Abend auf einer Landstraße bei Cappeln im Landkreris Cloppenburg schwer verunglückt - der Mann kam leicht verletzt davon und musste pusten. 1,5 Promille. Dieser erhebliche Alkoholeinfluss hatte wohl auch unmittelbaren Einfluss auf die Ursache des Unfalls, denn der Toyota war im kurvenreichen Straßenverlauf von der Spur abgekommen und hatte sich dann offenbar beim ruckartigen Gegenlenken überschlagen. Der Wagen blieb kopfüber auf dem Dach liegen, der Fahrer kam aber zum Glück leicht verletzt davon. Im Auto kullerten noch Bierflaschen umher. Die Polizei hat den Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe angeordnet. 


Mehr
bayern
Mittwoch, 1. Mai 2019, 18 Uhr
Egmating, Landkreis Ebersberg, Bayern
News-Nr.: 30032

Schwerer Unfall am Maifeiertag:
Zwei Anhänger mit 37 Personen an Bord reißen Traktor bergab und überschlagen sich – Großeinsatz für Rettungskräfte – 14 Personen kommen mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Vier Rettungshubschrauber und zahlreiche Notärzte kümmern sich um die Verletzten – Großeinsatz für Feuerwehren der ganzen Region – sogar von der Feuerwehr München kommen Rettungskräfte – größere Personengruppe hatte auf Anhängern gefeiert – Unfallhergang noch unklar

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Schreckliches Ende einer Maifeiertags-Tour in Bayern: Eine 37-köpfige Gruppe war auf zwei Anhängern unterwegs von einem Maibaumaufstellen. An einem Bergaufstück verlor der die beiden Anhänger ziehende Traktor offenbar aufgrund des großen Gewichtes die Kontrolle und wurde von den beiden Anhängern wieder bergab gezogen. Auf der abschüssigen Straße rissen sich dann die beiden Anhänger los und überschlugen sich. Sie blieben kopfüber am Fuße des Abhangs liegen.


Mehr
niedersachsen
Mittwoch, 1. Mai 2019, 15:30 Uhr
A7 zwischen Garlstorf und Thieshope, Landkreis Harburg, Niedersachsen
News-Nr.: 30031

Massencrash am 1. Maifeiertag durch Reifenplatzer:
BMW mit Reifenschaden auf A7 gerät außer Kontrolle – gleich vier Pkw krachen in Pkw - 13 Verletzte, davon fünf schwerverletzt

Autobahn gleicht einem Trümmerfeld – kilometerlanger Stau in Richtung Hamburg – nur wenige Autofahrer bilden ordnungsgemäße Rettungsgasse für anrückendes Großaufgebot der Rettungskräfte

Bildergalerie vorhanden

(sg) Ein Massencrash mit zahlreichen Verletzten sorgte am Mittwochnachmittag auf der A7 für ein Großeinsatz der Rettungskräfte. Zwischen den Anschlussstellen Garlstorf und Thieshope im Landkreis Harburg hatte ein BMW-Fahrer offenbar aufgrund eines Reifenplatzers die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Gleich vier Nachfolgende Fahrzeuge krachten daraufhin in das Hindernis. Die Autobahn glich einem Trümmerfeld.


Mehr
baden_wuerttemberg
Mittwoch, 1. Mai 2019, 14 Uhr
Ostfildern, Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg
News-Nr.: 30030
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Spektakulärer Unfall mit glimpflichem Ausgang: In Ostfildern krachte ein 59-jähriger Fahrer mit seinem Renault Clio in den Eingang eines Mehrfamilienhauses. Wie durch ein Wunder wurde bei dem Crash niemand verletzt.

Warum der Kleinwagen von der Spielstraße im Ortsteil Ruit abkam, ist noch unklar. Offenbar hatte der Fahrer, der mit seiner Frau unterwegs war, aufgrund eines medizinischen Problems die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Der Wagen krachte mitten in die gläserne Hauseingangstür und drückte diese samt Rahmen aus dem Mauerwerk.


Mehr
bayern
Mittwoch, 1. Mai 2019, 13:05 Uhr
Herzogsägmühle, Landkreis Weilheim-Schongau, Bayern
News-Nr.: 30029

Schwerer Motorradunfall bei bestem Feiertagswetter:
28-jähriger Biker kommt in Kurve in den Gegenverkehr und kollidiert mit Milchlaster – Lkw-Fahrer verliert Kontrolle über Tanklaster und stürzt Abhang hinunter – Motorradfahrer wird lebensgefährlich verletzt

Rettungshubschrauber fliegt den schwerverletzten Biker in eine Spezialklinik – Gutachter soll Unfallhergang klären – Unfallstelle bis in den Abend wegen aufwändiger Bergung des Lkw gesperrt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Schwerer Motorradunfall im bayrischen Landkreis Weilheim-Schongau: Ein Motorradfahrer kollidierte auf einer Staatsstraße bei Herzogsägmühle mit einem Milchlaster und wurde lebensgefährlich verletzt. Der Lastwagen stürzte bei dem Zusammenprall eine Böschung hinunter.

Der 28-jährige Motorradfahrer aus Landsberg war bei bestem Feiertagswetter auf der Staatsstraße 2014 aus Richtung Birkland unterwegs, als er in einer Kurve aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet und mit einem entgegenkommenden Milchtanklaster zusammenprallte. Der Biker stürzte und zog sich schwerste Verletzungen zu. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus und schwebt in Lebensgefahr.


Mehr
brandenburg
Dienstag, 30. April 2019, 23 Uhr
Falkensee, Landkreis Havelland, Brandenburg
News-Nr.: 30028

Person von Zug erfasst und getötet:
ICE kollidiert bei Bahnhofsdurchfahrt mit Person – rund 400 Reisende müssen evakuiert werden und mit Bussen und Taxen weiterfahren

Polizei ermittelt nun die Hintergründe des Unglücks – Bahnstrecke Hamburg – Berlin für vier Stunden gesperrt

Bildergalerie vorhanden

(sg) Beim Zusammenprall mit einem ICE starb am Dienstagabend gegen 23 Uhr eine Person in Falkensee. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Person zwischen den Bahnhöfen Falkensee-Seegefeld und Albrechtshof ins Gleis und wurde von dem durchfahrenden ICE in voller Fahrt erfasst.

Der ICE kam am Ende des Bahnhofs Albechtshof zum Stehen und musste durch Feuerwehr und Rettungskräfte evakuiert werden. Rund 400 Reisende mussten daraufhin ihren Weg mit Bussen und Taxen fortsetzten und wurden nach einer Wartezeit in dem stehenden ICE von etwa zwei Stunden auf dem Straßenweg in die nahe Bundeshauptstadt gebracht oder mit einem Ersatzzug weitertransportiert.


Mehr
baden_wuerttemberg
Dienstag, 30. April 2019, 18 Uhr
B295 bei Leonberg, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg
News-Nr.: 30027

Kinder verlieren ihre Mutter bei Horror-Crash:
SUV rammt Familiensmart von Bundesstraße – 41-jährige Mutter wird eingeklemmt und stirbt trotz Reanimation – ihre beiden Kinder erleiden schwerste Verletzungen

Unfallverursacher war aus ungeklärter Ursache in Gegenverkehr gekommen und rammte dort frontal den Kleinwagen sowie einen weiteren Mercedes – Fahrer des anderen Fahrzeugs wird nur leicht verletzt, Unfallverursacher hingegen schwer – Mutter stirbt trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte im Krankenhaus

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Bei einem dramatischen Unfall zwischen Leonberg und Ditzingen starb am Mittwochabend die Mutter zweier Kinder. Ein SUV hatte den Smart, in der der die 41-Jährige mit ihren beiden Kindern unterwegs war, frontal gerammt. Die beiden Kinder wurden schwer verletzt.

Der viersitzige Smart war auf der Bundesstraße 295 in Richtung Leonberg unterwegs, als der entgegenkommende Pkw aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet und mit dem Fahrzeug der Familie zusammenstieß. Anschließend touchierte er noch einen weiteren Mercedes.


Mehr