Aktuelle Meldungen

baden_wuerttemberg
Dienstag, 5. Februar 2019, 23:30 Uhr
Waiblingen, Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg
News-Nr.: 29359

Zwei Mehrfamilienhäuser lichterloh in Flammen:
Großfeuer vernichtet Wohngebäude und greift auch auf angrenzendes Gebäude über - stellv. Kommandant der örtlichen Feuerwehr verliert Hab und Gut in den Flammen - Passanten bemerken Feuer und retten Hausbewohner

Großaufgebot von rund 120 Einsatzkräften kämpft stundenlang gegen meterhohe Flammen, kann aber Totalverlust der beiden Wohnhäuser nicht verhindern – engagierter Feuerwehrmann muss mit ansehen, wie seine Wohnung ein Raub der Flammen wird – Brandursache noch unklar, Schaden im sechsstelligen Bereich

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Besonders hart traf es am Dienstagabend den stellvertretenden Abteilungskommandanten der Feuerwehr Hegnach: Der sonst so engagierte ehrenamtliche Brandschützer brauchte diesmal selbst die Hilfe seiner Kameraden, da sein Wohnhaus im Stadtteil Hegnach lichterloh in Flammen stand.

Gegen 23:30 Uhr bemerkten Passanten die Flammen an dem Mehrfamilienhaus in der Hohenakerstraße und alarmierten Feuerwehr und Bewohner. „Wir haben die Bewohner rausgeholt, darunter war auch ein Baby“, berichtet Albian Gashi, der zufällig mit seinem Auto an der Brandstelle vorbeikam. Dank seiner Hilfe gelang es, alle Leute unverletzt aus dem Haus zu holen. Währenddessen breiteten sich die Flammen rasend schnell aus.


Mehr
saarland
Dienstag, 5. Februar 2019, 20 Uhr
Saarbrücken-Dudweiler, Saarland
News-Nr.: 29358

Mysteriöse Bluttat in Saarbrücken:
Passanten finden blutüberströmten 34-Jährigen in einem Pkw - Syrer wurde offenbar mit mehreren Messerstichen schwer verletzt und kommt ins Krankenhaus

Hintergründe der Tat noch völlig unklar – Polizei ermittelt in alle Richtungen, geht aber zunächst von versuchtem Tötungsdelikt aus – Zeugen dringend gesucht

Bildergalerie vorhanden

(sg) Rätselhafte Bluttat im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler am Dienstagabend: Gegen 20 Uhr finden Passanten in einem am Straßenrand stehenden Pkw einen schwerverletzten blutüberströmten Mann mit mehreren Einstichen im Körper.

Der sofort herbeigerufene Rettungsdienst bringt den 34-Jährigen syrischer Herkunft in ein Krankenhaus. Ermittler und Kriminaltechniker rücken an. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr leuchtet den Fundort taghell aus, um die Spurensuche zu erleichtern. Akribisch untersuchen Fachleute der Spurensicherung den silbernen Ford Mondeo und jeden Zentimeter des Straßenabschnitts. Später wird der Kombi mit St. Ingberter – Kennzeichen zur weiteren Untersuchung mit einem Abschleppwagen abgeholt.


Mehr
niedersachsen
Datum: Dienstag, 5. Februar 2019, 16:30 Uhr
Ort:A1 bei Wildeshausen, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 29357

Wieder Lkw in Stauende gerast:
Nach Unfall in Großbaustelle auf der A1 entsteht langer Rückstau - 40-Tonner kracht auf Vordermann und schiebt diesen mit Wucht auf weiteren Sattelzug – Unfallverursacher stirbt in völlig zusammengequetschter Fahrerkabine – Polizei hatte bereits mehrere Kilometer zuvor mehrfach vor Staugefahr gewarnt

Feuerwehr muss eingeklemmten Toten bergen – Andere Lkw-Fahrer berichten von Warntafeln, die eigentlich frühzeitig erkennbar waren, und kritisieren Leichtsinn ihrer Kollegen – Polizei appelliert an größere Aufmerksamkeit der Brummipiloten

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ch) Erneut ist es auf der A1 zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. In den Mittagsstunden hatte es in einer Baustelle bei Bremen-Brinkum einen eigentlich kleineren Unfall gegeben, der jedoch massive Auswirkungen auf den Verkehr hatte (siehe NSN-Angebot: 29355). Mehrere Kilometer stauten sich insbesondere die Lastwagen zurück. Große Warnschilder leuchteten daher bereits mehrfach auf dem Weg in Richtung Norden und warnten vor der Staugefahr. Trotz dieser Hinweise übersah am späten Nachmittag dann jedoch erneut ein Lkw-Fahrer den stehenden Verkehr. Mit hoher Wucht prallte er auf einen Sattelzug und schob diesen auf dessen Vordermann. 


Mehr
hessen
Datum: Dienstag, 5. Februar 2019, 13:00 Uhr
Ort:Bad Soden am Taunus, Main-Taunus-Kreis, Hessen
News-Nr.: 29356
Bildergalerie vorhanden

(ch) Anders als geplant endeten Dachdeckerarbeiten an einem großem Mehrfamilienhaus am Dienstag in Bad Soden im Taunus. Während sie die Teerpappe auf dem Flachdach installierten, geriet nach ersten Erkenntnissen die Isolierung in Brand. Auf einer Fläche von bis zu 60 Quadratmeter stand daraufhin das Dach binnen kürzester Zeit lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr, die mit 80 Kameraden anrückte, brachte zunächst rund 40 Bewohner in Sicherheit, die zu diesem Zeitpunkt sich noch im Gebäude befanden. Sie kamen in einem nahen Altenheim zwischenzeitlich unter. Im Anschluss wurde über die Drehleiter sowie im Innenangriff der Brand bekämpft und unter Kontrolle gebracht. Spezialisten der Höhenrettungsgruppe sicherten sich entsprechend ab und kontrollierten das Dach auf mögliche Glutnester.


Mehr
bremen
Dienstag, 05. Februar 2019, ca. 12:45 Uhr
A1 Fahrtrichtung Osnabrück, Höhe AS Bremen/Brinkum, Bremen
News-Nr.: 29355
Bildergalerie vorhanden

(ah) Es war nur eine kleine Unaufmerksamkeit, doch sie zog kilometerlange Staus auf der A1 bei Bremen nach sich: Ein Lkw-Fahrer übersah offensichtlich die Verschwenkung am Ende der Dauerbaustelle nahe der Anschlussstelle Brinkum, so dass er geradeaus weiterfuhr und einen neben ihm fahrenden Pkw in den Baustellenbereich drückte. Dabei riss der LKW-Fahrer mehrere Leuchtbaken um und drückte die Mittelleitplanke in den Gegenverkehr. Als der Mann seinen Fehler erkannte, erschrak er derart, dass er das Lenkrad verriss und der Lastwagen über alle Spuren schleuderte und erst von der Außenleitplanke aufgehalten wurde.


Mehr
rheinland_pfalz
Dienstag, 05. Februar 2019, ca. 08:00 Uhr
Mainz, Rheinland-Pfalz
News-Nr.: 29354

Hohe Flammen schlagen aus Dach, Rauchsäule weithin sichtbar:
Einfamilienhaus in Mainz gerät in Brand - Feuerwehr kann Frau aus dem Inneren retten - Schwerverletzte muss noch vor Ort reanimiert werden

Drei Personen können sich selbst ins Freie retten und erleiden leichte Rauchgasvergiftungen - Hund ebenfalls von Feuerwehr gerettet - Haus und Schuppen werden bei dem Brand zerstört - Brandursache unklar - Schwierigkeiten bei den Löscharbeiten durch Bäume und Sträucher auf rund um das Haus

Bildergalerie vorhanden

(ah).Die Feuerwehrkräfte sahen die dichte Rauchwolke schon auf der Anfahrt: In der Mainzer Oberstadt ist am Dienstagmorgen ein Einfamilienhaus bei einem Brand zerstört worden.

Als die Löschkräfte eintrafen, stand das Gebäude in Vollbrand. Hohe Flammen schlugen aus dem Dach. Drei Personen hatten sich bereits mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Freie gerettet, doch eine ältere Dame und ihr Hund befanden sich noch im Inneren, so dass die Helfer sofort in das brennende Haus vorgingen. Es gelang den Einsatzkräften, die Frau und den Hund zu retten; die Gerettete wurde jedoch so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort reanimiert werden musste. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.


Mehr
bremen
Dienstag, 05. Februar 2019, ca. 08:30 Uhr
Flughafen Bremen
News-Nr.: 29353
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Die Fluggesellschaft Germania hat Insolvenz angemeldet und mit sofortiger Wirkung den Flugbetrieb eingestellt. Flugverbindungen an mehreren deutschen Flughäfen sind betroffen,

Die 1986 gegründete Airline mit Sitz in Berlin beförderte jährlich etwa 4 Millionen Passagiere. Im Januar wurde bekannt, dass das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. .


Mehr
brandenburg
Dienstag, 05.02.2019, 4:00 Uhr
Kremmen, Landkreis Oberhavel, Brandenburg
News-Nr.: 29352

Flammen breiten sich rasend schnell aus:
Feuer bricht in Geräteschuppen aus – Noch vor Eintreffen der Feuerwehr greift der Brand auf großes Doppelhaus über – Wohnhaus brennt komplett aus – Hund und exotische Schlange aus dem Brandhaus gerettet

Bewohner können sich gerade noch in Sicherheit brennen – Flammen lodern aus dem Dachstuhl (on tape) – Feuer schlägt von Schuppen in Carport und von dort in Dachstuhl, wo es sich weiter ausbreiten kann – Zwei Drehleitern im Einsatz – 300.000 Sachschaden

Bildergalerie vorhanden

(ch) Lautes Sirenengeheule durchschnitt die morgendliche Ruhe heute in Kremmen. Zunächst wurde den Einsatzkräften lediglich ein brennender Geräteschuppen gemeldet. Doch als die ersten Kameraden am Brandort eintrafen, stellte sich die Lage völlig anders und wesentlich dramatischer dar. Direkt angrenzend an ein Wohnhaus hatte ein Geräteschuppen aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Die Flammen griffen schnell auf den Carport über und loderten dort so hoch, dass sie unter den Dachstuhl der Doppelhaushälfte schlugen.


Mehr
niedersachsen
Montag, 04.02.2019, 23:00 Uhr
Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 29351
Bildergalerie vorhanden

(ch) Einem aufmerksamen Passanten ist es wohl zu verdanken, dass ein Dachstuhlbrand am späten Montagabend in Oldenburg frühzeitig entdeckt und somit größerer Sachschaden abgewendet wurde. Als die alarmierte Feuerwehr in der Siedlung eintraf, waren bereits erste Flammen im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses sichtbar. Sofort wurden alle Bewohner ins Freie aus dem Gefahrenbereich gebracht und im Anschluss der Löschangriff eingeleitet. Sowohl von Innen, als auch über die Drehleiter näherten sich die Einsatzkräfte unter Atemschutz dem Brand und löschten diesen ab. Vermutlich in der Isolierung der Dachhaut hatte sich das Feuer entwickelt. Noch bevor es sich jedoch weiter ausbreiten konnte, wurde es glücklicherweise entdeckt und gelöscht.


Mehr
mecklenburg_vorpommern
Montag, 04.02.2019, 21:30 Uhr
Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 29350
Bildergalerie vorhanden

(ch) Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein Mann am späten Montagabend in einem Wohngebiet im Rostocker Stadtteil Gehlsdorf. Der 19-Jährige war kurz zuvor aus einer nahen psychiatrischen Klinik gestürmt und hatte sich in sein Auto gesetzt. Mit dem Fiat fuhr er vom Klinikparkplatz in die Siedlung und nahm dort regelrecht Anlauf. Mit hohem Tempo rauschte der Wagen frontal in eine massive Garage und blieb in dieser stecken.


Mehr