Aktuelle Meldungen

baden_wuerttemberg
Montag 10. Juni 2019, ca. 11:30 Uhr
A6 am AD Hockenheim, Baden-Württemberg
News-Nr.: 30324
Bildergalerie vorhanden

(ah) Die Flucht vor der Polizei endete am Montagmiittag für einen Dacia-Fahrer auf der A6 am Autobahndreieck Hockenheim mit einem schweren Unfall. Ersten Angaben zufolge sollte der Mann auf der Autobahn von der Polizei kontrolliert werden, trat jedoch aufs Gaspedal und brauste davon. Ein Polizeiwagen folgte dem Pkw aus der Schweiz, doch der Raser verlor im Dreieck schließlich die Kontrolle über seinen Wagen, so dass der Pkw zunächst in die Leitplanke prallte, sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam.


Mehr
niedersachsen
Donnerstag, 06. Juni 2019, ca. 00:00 Uhr und Samstag, 10.06.2019, ca. 22:30 Uhr
Meine, Landkreis Gifhorn, Niedersachsen
News-Nr.: 30299

Offenbar Brandstifter am Werk:
Erneuter Schuppenbrand, nachdem erst vor einigen Tagen zwei Schuppen innerhalb kürzester Zeit weniger als einen Kilometer entfernt in Flammen stehen

Feuerwehr kann Übergreifen des ersten Feuers auf angrenzendes Wohnhaus verhindern - Feldscheune brennt fast zeitgleich - Mehr als 100.000 Euro Schaden - Polizei geht von Brandstiftung aus - Insgesamt vier Brände innerhalb von vier Tagen

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Ereignisreiche Nacht für die Feuerwehr in Meine im Landkreis Gifhorn: Kurz vor Mitternacht wurden die Löschkräfte zu einem Brand in einem Schuppen an einem Wohnhaus im Ortsteil Wedelheine gerufen. Das Haus wurde evakuiert, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Haus verhindern, der Schuppen wurde jedoch komplett zerstört.

Noch während der Nachlöscharbeiten kam der nächste Alarm: In Wedesbüttel, weniger als einen Kilometer entfernt, stand ein Feldscheune in hellen Flammen. Die Feuerwehr eilte sofort zur zweiten Einsatzstelle und begann mit den Löscharbeiten. Es gelang zwar, das Feuer schließlich unter Kontrolle zu bringen; die Scheune mit mehreren landschaftlichen Geräten brannte jedoch komplett nieder.


Mehr
niedersachsen
Montag 10. Juni 2019, 09:30 Uhr
Landstraße bei Gehlenberg, Landkreis Cloppenburg, Niedersachsen 
News-Nr.: 30322

Junges Geschwisterpaar nach schwerem Verkehrsunfall in Lebensgefahr:
Opel kommt auf gerader Strecke von Landstraße ab, stellt sich quer und prallt mit ungeheurer Wucht gegen Baum - 21-jährige Fahrerin und 19 Jahre alte Schwester auf dem Beifahrersitz schwerst eingeklemmt

Feuerwehr benötigt etwa 90 Minuten, um die Eingeklemmten zu befreien - Beide Schwerverletzten werden mit Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen - Unfallursache unklar - Feuerwehr: „Ziemlich schwerer und komplizierter Einsatz“

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Zwei Schwestern im Alter von 21 und 19 Jahren wurden bei einem schweren Verkehrsunfall auf einer Landstraße unweit von Friesoythe im Landkreis Cloppenburg lebensgefährlich verletzt. 

Ersten Angaben zufolge kam der Opel der beiden jungen Frauen aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nahe Gehlenberg von der Fahrbahn ab, stellte sich quer und prallte mit ungeheurer Wucht mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Beide Insassinnen wurden schwer in dem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen und benötigte etwa 90 Minuten, um die Schwerstverletzten zu befreien. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz und flogen die Schwestern in Krankenhäuser. 


Mehr
niedersachsen
Sonntag, 09. Juni 2019, 17:00 Uhr
Bad Bentheim, Grafschaft Bentheim, Niedersachsen
News-Nr.: 30321

Während des Pfingsturlaubs:
Wohnhaus durch Feuer völlig zerstört - Familie verliert gesamtes Hab und Gut

Zwischendecke zum Teil eingestürzt - Gas- und Wasserleitung im Objekt durch Feuer beschädigt - Totalschaden - Familie war am Morgen zu Wohnmobil-Urlaub aufgebrochen

Bildergalerie vorhanden

(gs) Heftiger Schicksalsschlag für eine Familie in Bad Bentheim: Am Morgen des Pfingstsonntags waren sie zu einem Wohnmobilurlaub gestartet, am Nachmittag legte ein Großbrand ihr gesamtes Hab und Gut in Schutt und Asche.

Als die alarnierte Feuerwehr eintraf, stand das historische Haus bereits lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr konnte nicht mehr von Innen gegen das Feuer vorgehen, da Holzdecken bereits eingestürzt waren. Von Außen und über eine Gelenkmastbühne wurde der Brand schließ,lich eingedämmt, das Haus brannte sprichwörtich bis auf die Grundmauern nieder. Zwischenzeitlich hatte auch noch eine Gasleitung gebrannt, zudem war eine Wasserleitung im Haus geborsten. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt.


Mehr
niedersachsen
Sonntag 09. Juni 2019, 11:00 Uhr
Emden-Marienwehr, Niedersachsen
News-Nr.: 30318

Und plötzlich stand ihr Haus in Flammen:
Schwangere Frau rannte noch, um ihr Haus zu retten, musste sich dann aber selbst in Sicherheit bringen - Wohnhaus brennt komplett aus

Anwohnerin sah plötzlich ihr Haus in Flammen stehen, wollte es noch retten, sah dann aber, dass keine Chance bestand - Nachbarin kümmert sich um die Frau - Anwohner versorgen Feuerwehrkräfte mit Kaffee und Wasser (im O-Ton) - Zwei Feuerwehrleute erleiden offenbar Kollaps - Drehleiter im Einsatz - Immer wieder Atemschutzträger nachalarmiert - Extreme Verrauchung - Nachbargebäude durch Riegelstellung geschützt - Anwohner werden gewarnt - Langwieriger Einsatz bis in den Nachmittag

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(kl) Ein schockierender Anblick am Pfingstsonntag für eine schwangere Frau in Emden-Marienwehr. Sie befand sich ganz in der Nähe ihres Wohnhauses in der Hievestraße, als sie plötzlich realisierte, dass es brannte. Sie rannte noch zu ihrem Zuhause, musste dann aber umdrehen, um sich selbst und ihr Ungeborenes in Sicherheit zu bringen. Sie hatte keine Chance, es eigenhändig zu löschen. Sie rief die Feuerwehr, die lange Schlauchleitungen zu einem Kanal legte, um die lodernden Flammen zu löschen. Fast den gesamten Einsatz über wurden immer wieder neue Atemschutzkräfte nachalarmiert, aufgrund der extremen Verrauchung. Zwei der Feuerwehrleute erlitten ersten Angaben zufolge offenbar während des Löschangriffs einen Kollaps. Fürsorgliche Anwohner kümmerten sich selbstlos um die schwitzenden Einsatzkräfte und versorgten sie mit Kaffee und Wasser. Das DRK wurde ebenfalls zur Unterstützung hinzugerufen. 


Mehr
niedersachsen
Samstag 08. Juni 2019, ca. 18:00 Uhr
Ganderkesee-Bookholzberg, LK Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 30317
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(kl) Ein entsetzliches Drama hat sich am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus in Bookholzberg in der Gemeinde Ganderkesee abgespielt: Ein einjähriges Kind ertrank offenbar in der Badewanne. Was genau passiert ist, ist noch immer unklar. Inzwischen geht die Polizei aber von einer vorsätzlichen Tat aus - die 19-jährige Mutter wurde vorläufig festgenommen. Der einjährige Junge wurde unter Reanimationsmaßnahmen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, verstarb dort jedoch kurze Zeit später. Rechtsmedizinische Untersuchungen zur Todesursache des Kleinkindes deuten auf einen Ertrinkungstod hin. Die weiteren Untersuchungen dauern allerdings noch an.


Mehr
niedersachsen
Sonntag 09. Juni 2019, ca. 0 Uhr
Nordenham-Hoffe, LK Wesermarsch, Niedersachsen
News-Nr.: 30316

B212: Fahranfängerin verursacht schweren Unfall
Sechs Verletzte durch Kreuzungscrash

Riesiges Trümmerfeld über die Kreuzung - Stromverteilerkasten wird zerfetzt - Sechs der neun Insassen zum Teil schwer verletzt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(kl) Auf der B212 kam es gegen Mitternacht in Nordenham im Ortsteil Hoffe zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Fahranfängerin aus Nordenham wollte mit ihrem Pkw die B212 in Richtung Hoffe überqueren. Aus noch unklarer Ursache übersah sie dabei an der nur wenig ausgeleuchteten Kreuzung den weißen Tiguan eines 38-jährigen Bremerhaveners. Es kam zum Crash. Der Tiguan wurde dadurch gegen einen dunklen Mercedes geschoben, der im Kreuzungsbereich stand. Der Pkw der 19-Jährigen wurde nach dem Zusammenstoß noch etwa 80 Meter weiter geschleudert, wobei er einen Stromverteilerkasten für die Ampelanlage überfuhr und regelrecht zerfetzte. Erst danach kam er im Seitenraum auf dem Rasen zum Stehen. Das riesige Trümmerfeld erstreckte sich weit über die Kreuzung. 


Mehr
nordrhein_westfalen
Samstag 08. Juni 2019, 14:00 Uhr
Borgholzhausen, Landkreis Gütersloh, Nordrhein-Westfalen 
News-Nr.: 30315
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(et) In Borgholzhausen (Nordrhein-Westfalen) ist eine 86-jährige Seniorin offenbar einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Laut Polizei rief eine Nachbarin die Beamten, nachdem nicht auf das klingeln an der Tür reagiert hatte. Da die Polizei zunächst von einer Notlage ausging, wurden auch Rettungskräfte mit zu dem Mehrfamilienhaus geschickt. In der Wohnung fand die Polizei dann die Leiche der Dame. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und eine 10-köpfige Mordkommision gebildet. 


Mehr
baden_wuerttemberg
Samstag 08. Juni 2019, 12:30 Uhr
L 723 bei Wiesloch, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg
News-Nr.: 30314

Raserei endet in Horrorunfall auf Landstraße:
BMW wird bei schwerem Unfall in zwei Teile zerrissen

Zwei Schwerverletzte, einer davon in Lebensgefahr - Weiteres unbeteiligtes Fahrzeug wird in Unfall verwickelt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(et) Raserei auf einer Landstraße in Baden-Württemberg endete am Samstagnachmittag in einem schweren Unfall mit einem zerrissenen BMW.

Nach ersten Angaben der Polizei war ein 28-jähriger Mann mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der L 723 bei Wiesloch unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor und mit voller Wucht in das Heck eines Mercedes einschlug, der an der dortigen Ampelkreuzung bei Rot wartete. Dabei wurde sogar ein Hinterrad aus dem Mercedes gerissen. Nach der schweren Kollision schleuderte der BMW mehrere Meter weit auf die andere Seite der Kreuzung und prallte quer gegen den Ampelmast. Dabei wurde das schwere Fahrzeug in zwei Teile zerissen. Der Fahrer wurde zwar nicht eingeklemmt , musste aber schonend von der Feuerwehr aus dem Wrack geholt werden. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die 54-jährige Mercedesfahrerin kam zum Glück mit leichten Verletzungen davon. Die Strecke musste für längere Zeit voll gesperrt werden. 


Mehr
nordrhein_westfalen
Samstag 08. Juni 2019
Weser bei Minden, Nordrhein-Westfalen 
News-Nr.: 30313

18-Jähriger in der Weser vermisst:
Taiwanesischer Austauschschüler beim Schwimmen im Fluss untergegangen - Großangelegte Suchaktion - Leiche wird nach drei Tagen im Uferbereich entdeckt

Botschaft schaltet sich ein und verlangt Stellungnahme zur Suchaktion - Großangelegte Suchaktion wird am Samstag fortgesetzt nachdem die Suche Freitagabend aufgrund des Unwetter unterbrochen werden musste - Noch unklar, ob es sich um die Leiche des Vermissten handelt

Bildergalerie vorhanden

(et) Auf der Weser bei Minden kam es am Freitagabend zu einem tragischen Unglück. Ein 18-jähriger Taiwanese war mit einer 60-köpfigen Reisegruppe unterwegs und soll in Höhe des dortigen Rudervereins zum schwimmen in die Weser gegangen sein. Der Austauschschüler wurde unmittelbar von der Strömug mitgerissen und auch kein anderer der Gruppe konnte ihn noch retten. Seitdem wird der junge Mann vermisst. Feuerwehr und DLRG starteten sofort eine großangelegte Suchaktion, auch ein Polizeihubschrauber unterstützte aus der Luft. Doch bis zum späten Freitagabend konnte der Mann nicht gefunden werden und die Suche musste aufgrund des aufziehenden Unwetters abgebrochen werden. Doch sofort am Samstagmorgen machten sich die Einsatzkräfte erneut auf die Suche. Leider konnte er bis zum jetztigen Zeitpunkt nicht gefunden werden. 


Mehr