Aktuelle Meldungen

baden_wuerttemberg
Samstag, 8. Dezember 2018, 12:36 Uhr
Kraichtal, Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg
News-Nr.: 28915

Tödliches Unfalldrama an Bahnübergang:
Traktor wird mit voller Wucht von Straßenbahn gerammt – Traktor völlig zerrissen, 42-jähriger Fahrer tot – vier Fahrgäste verletzt – Großeinsatz für Rettungskräfte

Verheerendes Trümmerfeld an der Unfallstelle – Fenster der Bahn zerbarsten bei dem Aufprall und verletzten die Insassen – Rettungshubschrauber im Einsatz – Notfallseelsorger betreuen geschockte Fahrgäste und den Straßenbahnführer – Traktorfahrer hatte offenbar rotes Licht am Bahnübergang missachtet

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Ein dramatisches Bild bot sich den Einsatzkräften am Samstagmittag in Kraichtal. Dort hatte um 12:36 Uhr eine Stadtbahn an einem Bahnübergang einen Traktor gerammt und diesen durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen und über 50 Meter mitgeschleift. Der 42-jährige Fahrer des Gefährts, der offenbar bei strömendem Regen die Warnlichter der Ampelanlage übersah oder mutwillig missachtete, war auf der Stelle tot.


Mehr
niedersachsen
Samstag, 8. Dezember 2018, 12 Uhr
Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 28914

Neue Skandal-Videos aus Schlachthof in Oldenburg:
Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros veröffentlichen weiteres belastendes Videomaterial zu unhaltbaren Zuständen in Fleischereibetrieb - 450 Tierschützer protestieren am Samstag gegen unhaltbare Zustände in dem Betrieb

Demonstranten reagieren geschockt und angeekelt auf die neuen Bilder, die auf der Demo präsentiert werden - bereits im November veröffentlichtes Material hatte großes Aufsehen bewirkt und zur vorübergehenden Aussetzung des Schlachtbetriebes gesorgt – Aktivisten fordern dauerhafte Stilllegung des Betriebes und wollen mit neuem Video direkte Beteiligung des Unternehmens Böseler Goldschmaus GmbH belegen

Bildergalerie vorhanden

(sg) Neues belastendes Videomaterial aus dem Oldenburger Schlachthof präsentierten Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros am Samstag im Rahmen einer Demonstration gegen die nach ihrer Meinung skandalösen Zustände in dem niedersächsischen Schlachtereibetrieb.

Etwa 250 Demonstranten versammelten sich am Mittag vor der Zufahrt zu dem Gelände und forderten angesichts der neuen dort präsentierten Bilder die endgültige Schließung des Betriebes. Sie reagierten teils sehr emotional und geschockt auf die neuen Veröffentlichungen, die auf einer Großleinwand während der Protestveranstaltung gezeigt wurden.


Mehr
rheinland_pfalz
Freitag, 7. Dezember 2018, 22:55 Uhr
A63 bei Saulheim, Landkreis Alzey-Worms, Rheinland-Pfalz
News-Nr.: 28913

40-Tonner kracht in Lkw-Heck:
Polnischer Lkw-Fahrer übersieht haltenden Lastwagen auf Autobahn und kracht in Heck von stehendem 40-Tonner – Fahrer wird in völlig zerstörter Kabine eingeklemmt und muss aufwändig durch Feuerwehr befreit werden

Einsatzkräfte benötigen viel Zeit, um sich durch die Trümmer der völlig verformten Kabine zu schneiden – Retter können aber Fahrer lebend aus seiner Zwangslage befreien – Autobahn bis in den Morgen gesperrt

Bildergalerie vorhanden

(sg) Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Sattelzügen ereignete sich am späten Freitagabend auf der A63 zwischen Wörrstadt und Saulheim. Ein polnischer Sattelzug stoppte in Fahrtrichtung Mainz kurz vor der Anschlussstelle Saulheim an einer vor ihm liegenden Unfallstelle. Der nachfolgende ebenfalls aus Polen stammende 40-Tonner krachte daraufhin in das Heck des stehenden Lkw. Dabei wurde der Fahrer in seiner Kabine massiv eingeklemmt. Die Fahrerkabine wurde beim Aufprall so massiv deformiert, dass die Feuerwehr lange Zeit benötigte, um sich einen Zugang zu dem verletzten Fahrer freizuschneiden und diesen dann behutsam aus seiner Zwangslage befreien zu können. Er kam anschließend ebenso wie der erste Lkw-Fahrer in ein Krankenhaus. Wegen der langwierigen Bergungsmaßnahmen war die A63 in Richtung Mainz bis etwa 8 Uhr voll gesperrt.


Mehr
niedersachsen
Freitag, 7. Dezember 2018, 21 Uhr
Delmenhorst, Niedersachsen
News-Nr.: 28907

Razzia in Shisha-Bars:
Polizei, Zoll und Stadtverwaltung überprüfen einschlägige Bars im Rahmen einer Großkontrolle – Feuerwehr führt Messungen zum CO-Gehalt in der Luft durch

Erfreulich: Alle Bars bleiben unterhalb des erlaubten CO-Höchstwertes – in der Vergangenheit hatte es in Deutschland zahlreiche Vergiftungsfälle im Zusammenhang mit von den Wasserpfeifen freigesetztem Kohlenmonoxid gegeben – mehrere Beanstandungen und Drogenfunden

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Eine großangelegte Razzia wurde am Freitagabend in den öffentlichen Shisha-Bars in Delmenhorst durchgeführt. Zahlreiche Beamte der Polizei und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie Beamte des Zolls führten vor Ort umfangreiche Kontrollen der Gäste und der Räumlichkeiten durch. Auch Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten die Maßnahmen, da im Rahmen der Maßnahme auch die Brandschutzeinrichtungen kontrolliert wurden.

Auch wurden Messungen des Kohlenmonoxid-Gehaltes in der Raumluft durchgeführt. In den letzten Jahren war es in Deutschland immer wieder zu gefährlichen Zwischenfällen in Shisha-Bars gekommen, da die dort verwendeten Wasserpfeifen nicht unerhebliche CO-Mengen freisetzten. Das geruchslose und farblose Gas ist für den Menschen erheblich toxisch und führte so schon zu zahlreichen Vergiftungen bei Barbesuchern, wenn nicht für ausreichend Belüftung gesorgt ist.


Mehr
hamburg
Freitag, 7. Dezember 2018, 23:30 Uhr
Hamburg-Tonndorf
News-Nr.: 28912

Kühlschrank überhitzt:
Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus – defekter Kühlschrank setzt Kücheneinrichtung in Brand – zum Glück wird kein Hausbewohner verletzt

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr können alle Bewohner trotz verrauchtem Treppenhaus unverletzt in Sicherheit gebracht werden – Brandschützer können Feuer schnell löschen

Bildergalerie vorhanden

(sg) Große Aufregung in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Tonndorf am späten Freitagabend. In dem Gebäude in der Birkenallee kam es gegen 23:30 Uhr zu einem Wohnungsbrand. Offenbar, so erste Erkenntnisse der Polizei, hatte sich ein defekter Kühlschrank entzündet und weiteres Mobiliar in der Umgebung in Brand gesetzt.

Bei Eintreffen der Feuerwehr waren bereits die Wohnung und Teile des Treppenhauses verraucht. Dem umsichtigen und schnellem Einsatz der Feuerwehr ist es aber zu verdanken, dass keine Bewohner verletzt wurden. Die betroffene Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar, die restlichen Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.


Mehr
hamburg
Freitag, 7. Dezember 2018, 22 Uhr
Hamburg-Wilhelmsburg
News-Nr.: 28911

Baum trifft 40-Tonner:
Parkender Sattelzug wird von Baumstamm getroffen – Fahrerkabine hält zum Glück Aufprall stand – darin ruhender Fahrer bleibt unverletzt

Feuerwehr muss zunächst den Stamm mit einem Autokran abheben, um den Sattelzug darunter herauszufahren – anschließend zerlegen Einsatzkräfte den Baum und fällen restliche Teile zur Sicherheit

Bildergalerie vorhanden

(sg) Der gerade vorherrschende Herbststurm in der Elbmetropole wurde dem Fahrer eines Sattelzuges im Stadtteil Wilhelmsburg zum Verhängnis. Der Trucker hatte seinen 40-Tonner am Straßenrand geparkt und es sich in der Kabine gemütlich gemacht, als eine Windböe den danebenstehenden Baum in der Mitte durchbrach und ein Teil des Stammes unmittelbar auf den Sattelzug viel. Der Stamm rutschte zwischen Kabine und Sattelauflieger. Zum Glück wiederstand das Fahrerhaus der Wucht des Aufpralls und der Fahrer blieb unverletzt.


Mehr
hamburg
Freitag, 7. Dezember 2018, 16:15 Uhr
Hamburg-Lokstedt
News-Nr.: 28910

Unbekannte Flüssigkeit verletzt Mitarbeiter:
Beamte des LKA entdecken bei Einsatz unbekannte Flüssigkeit in Lagerhalle und alarmieren Feuerwehr – Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst - sechs Mitarbeiter kommen ins Krankenhaus

Betroffene Mitarbeiter klagen über Haut- und Atemwegsreizungen – Patienten müssen noch vor Ort von der Feuerwehr dekontaminiert werden, bevor sie in ein Krankenhaus kommen – Hintergründe des Polizeieinsatzes unklar

Bildergalerie vorhanden

(sg) Eine mysteriöse Flüssigkeit entdeckten Beamte des Hamburger Landeskriminalamtes am Freitagnachmittag im Rahmen eines Einsatzes in einer Lagerhalle für Bekleidung im Stadtteil Lokstedt. Daraufhin zogen Sie einen Spezialisten der Feuerwehr hinzu, der vor Ort unter anderem sechs Mitarbeiter antraf, die über Haut- und Atemwegsreizungen klagten.

Der sogenannte Umweltdienst der Feuerwehr löste daraufhin Großalarm aus. Neben rund 60 Einsatzkräften der Feuerwehr, darunter auch eine Spezialeinheit für Gefährliche Stoffe- und Güter der Umwelt- und Technikwache, kamen auch zahlreiche Einheiten des Rettungsdienstes, darunter mehrere Notärzte, zum Einsatz.


Mehr
niedersachsen
Freitag, 7. Dezember 2018, 18:26 Uhr
Seevetal- Meckelfeld, Landkreis Harburg, Niedersachsen
News-Nr.: 28909

Fußgänger übersehen:
44-jährige Pkw-Fahrerin übersieht beim Abbiegen wegen Regen und Dunkelheit querenden Fußgänger – 91-jähriger wird von Pkw erfasst und stirbt

Beide Unfallbeteiligten hatten nach Ermittlungen der Polizei eine grüne Ampel, so dass der Pkw den Fußgänger hätte passieren lassen müssen – Sichtverhältnisse zum Unfallzeitpunkt durch Regen und Dunkelheit sehr eingeschränkt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Ein tragischer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich am Freitagabend in Seevetal/Meckelfeld. Eine 44-jährige Pkw-Fahrerin wollte an der Kreuzung Am Saal/Glüsinger Straße mit ihrem Fahrzeug nach links abbiegen. In diesem Moment überquerte ein 91-jähriger Fußgänger die Straße. Nach ersten Ermittlungen der Polizei zeigte die Ampelanlage für beide Beteiligten grün an. Die Pkw-Fahrerin übersah aber offenbar wegen der schlechten Sichtverhältnisse im Dunklen und bei dem vorherrschenden Regen den bevorrechtigten Fußgänger und erfasste den Senior beim Einbiegen. Er erlag trotz umfangreicher Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.


Mehr
niedersachsen
Samstag, 8. Dezember 2018
Stuhr, Landkreis Diepholz, Niedersachsen
News-Nr.: 28908

Pkw-Fahrer kracht in Holzzaun:
Fahrer kommt von Straße ab, rammt mit Pkw massiven zwei Meter hohen Holzzaun und stirbt

Hintergründe des Unfalls noch unklar – vermutlich hatte der Fahrer ein medizinisches Problem, was wohl auch für den Tod verantwortlich ist

Bildergalerie vorhanden

(sg) In einem massiven Holzzaun endete die Fahrt eines Pkw-Fahrers in der Nacht von Freitag zu Samstag auf der Stuhrer Landstraße in Stuhr. Aus ungeklärter Ursache kam der Pkw auf gerader Straße von der Fahrbahn ab und krachte in den massiven Holzzaun.

Der Fahrer verstirbt noch am Unfallort. Es ist wahrscheinlich, dass der Tod und auch der Unfall Folgen medizinischer Probleme des Fahrers waren.

Weitere Informationen zu dem Unfall liegen nicht vor.


Mehr
niedersachsen
Freitag, 07. Dezember 2018, 18:30 Uhr
Kladdinger Straße, Stuhr, LK Diepholz, Niedersachsen
News-Nr.: 28906
Bildergalerie vorhanden

(jl) Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend auf der Kladdinger Straße in Stuhr. Offenbar aufgrund schlechter Sicht und rutschiger Fahrbahn krachten gegen 18.30 Uhr ein Transporter und ein ihm entgegenkommender Pkw in etwa auf Höhe des Bremer Flughafens ineinander. Der Transporter wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Baum geschleudert und kippte um. Der schwer verletzte Fahrer und sein Hund wurden im Fahrzeug eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Hierzu trennten sie die Windschutzscheibe des Wagens heraus, sodass der Rettungsdienst an den Verletzten herankam und ihn letzendlich herausholen konnte. Der Fahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch die beiden leicht verletzten Insassen des Pkw kamen in ein Krankenhaus. Der Hund blieb unverletzt. Die Straße musste für die Einsatzdauer voll gesperrt werden. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle für die Ermittlungsarbeit der Polizei weiterhin aus und räumte Equipment und Trümmer auf. 


Mehr