mecklenburg_vorpommern
Donnerstag, 16. Mai 2019, ca. 07:00 Uhr
Wrangelsburg, Landkreis Vorpommern-Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 30119

Aktivisten klettern mehrere 100 Meter weit in Rohr:
Umweltaktivisten besetzen Baustelle der Eugal-Pipeline und erzwingen vorübergehenden Baustopp

Besetztes Rohr gehört zu einer Anschlusspipeline der umstrittenen Gaspipeline "Nord Stream 2" - Polizei: "Oberste Priorität hat die Gesundheit der Aktivisten im Rohr" - Sprecher der Aktivisten: "Wollen einen Systemwandel, der beinhaltet, dass wir aus allen fossilen Brennstoffen raus müssen"

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 16. Mai 2019, ca. 07:00 Uhr

Ort: Wrangelsburg, Landkreis Vorpommern-Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern

 

(ah) Umweltaktivisten haben am frühen Donnerstagmorgen ein Rohr auf der Baustelle für die Erdgaspipeline "Eugal" besetzt und so einen vorübergehenden Baustopp verursacht. Die Aktivisten kletterten an einer offenen Stelle mehrere 100 Meter weit in das Rohr und harren dort aus. Sie wollen so auf das Thema Erdgasausstieg aufmerksam machen": "Wir wollen einen Systemwandel, der beinhaltet, dass wir aus allen fossilen Brennstoffen raus müssen", so Aktivistensprecher Luca Kruczynski.

Die Polizei rückte mit mehreren Beamten an; die Lage an der Baustelle stellte sich jedoch als entspannt dar. Oberste Priorität habe die Gesundheit der Aktivisten; es bestehe die Gefahr, dass der Sauerstoff zur Neige gehen könnte. Eine Verhandlungsgruppe wurde angefordert, um mit den Personen tief im Rohr direkt in Kontakt zu treten

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.