hessen
Datum: Donnerstag, 4. April 2019, 21 Uhr
Burghaun, Landkreis Fulda, Hessen
News-Nr.: 29824

Morgens den Gastank befüllt, abends schlagen die Flammen empor:
Flammen greifen von Holzlager auf Carport und geparktes Auto über – 2.000 Liter Flüssiggas drohen zu explodieren – Feuerwehrmann stürzt während Löscharbeiten von Dach und wird leicht verletzt

Einsatzkräfte können Großbrand verhindern – Nachbar erzählt im Ton: „Habe es knacken und die Flammen rausschlagen hören, dann habe ich direkt den Notruf gewählt.“ – Geschockte Besitzerin berichtet: „Der Tank wurde heute Morgen erst befüllt (...) Wenn das explodiert und Menschen ums Leben gekommen wären.“ – Fotos zeigen meterhohe Flammen aus der Anfangsphase

Bildergalerie vorhanden

DatumDonnerstag, 4. April 2019, 21 Uhr

Ort: Burghaun, Landkreis Fulda, Hessen

 

(ch) Monika Müller-Tork saß entspannt in ihrem Wohnzimmer und schaute Fernseher, als plötzlich der Krimi real wurde. Nachbarn klopften an ihre Tür und meldeten, dass es brennen würde. Sofort eilte die Frau mit ihrem Mann nach draußen und stellte mit Erschrecken fest: „Mein Auto stand in Flammen. Der Holzschuppen hat gebrannt und das Feuer ging auf den Carport über.“ Doch dann folgte der nächste Schock. Denn noch am Vormittag wurde der Gastank im Garten mit 2.000 Liter Flüssiggas befüllt. Und diese befanden sich nun keinen Meter von den Flammen, die lichterloh in den Nachthimmel schlugen, entfernt.

Die alarmierte Feuerwehr war bereits binnen kürzester Zeit da und begann den Tank zu kühlen. Schnell gelang es ihnen die Flammen niederzuschlagen. Doch während des engagierten Löschangriff stürzte ein Kamerad von einem Dach und verletzte sich. „Er ist jetzt zum Abchecken auf dem Weg ins Krankenhaus. Dürfte aber nur leicht verletzt sein“, gibt der Einsatzleiter Entwarnung. Diese folgte wenig später auch für den Tank. Den Feuerwehrleuten war es gelungen das große Inferno zu verhindern. Doch um den Wagen von Müller-Tork ist es schlecht bestellt: „Ich müsste morgen arbeiten. Aber mein Auto ist völlig ausgebrannt. Jetzt weiß ich erst einmal nicht mehr weiter.“

Das nicht noch mehr passierte, ist wohl auch Nachbar Christian Hess zu verdanken. Er hatte das Knacken gehört und dann die Flammen entdeckt. „Man ist erstaunt, schaut zweimal hin und dann hat man geschaltet. Ich bin runter, habe die Leute gewarnt.“ Zusammen mit anderen Anwohnern klopft er an die Türen der Häuser, um die Menschen in Sicherheit zu bringen. Denn auch er wusste um die Gefahr des Gastanks.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.