baden_wuerttemberg
Donnerstag 04. April 2019, ca. 17:30 Uhr
A8 Leonberg – Rutesheim, Baden-Württemberg
News-Nr.: 29821

Polizei schießt bei Gaffern zurück:
Kleintransporter rast auf A8 in Sicherungsanhänger und weiter im abgesicherten Bereich auf Baustellenwagen – Riesenglück: Arbeiter waren nur zwei Minuten vorher am Fahrzeug

Ausführliche O-Töne mit Autobahnmeisterei und Abschleppdienst vor Ort- Polizist fotografiert gaffende Verkehrsteilnehmer (on tape)

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag 04. April 2019, ca. 17:30 Uhr

Ort: A8 Leonberg – Rutesheim, Baden-Württemberg

 

(et) Das hätte auch anders ausgehen können. Auf der A8 zwischen Leonberg und Rutesheim in Baden-Württemberg hatte die Autobahnmeisterei eine Baustelle eingerichtet und mit einem Sicherungsanhänger abgesichert, um auf dem Standtreifen gefahrlos arbeiten zu können. Doch dann der Schock. Ein Kleintransporter raste auf den blinkenden Sicherungswagen und schleuderte danach in der abgesicherten Arbeitsstelle auf das Kolonnenfahrzeug. Die Arbeiter hatten nur zwei Minuten vorher Material aus dem Fahrzeug geholt und standen nun zum Glück einige Meter weiter, „Sonst hätte sie es schwer erwischt“, so der Leiter der Autobahnmeisterei. So wurde nur der Fahrer des Kleintransporters verletzt und in ein Krankenaus gebracht. Die Mitarbeiter stehen zwar unter Schock, sind aber unverletzt geblieben.

Die Polizei musste sich unterdes nicht nur um die Unfallaufnahme kümmern. Auf fotografierende Gaffer wurde seitens der Polizei zurück geschossen. Die Autofahrer werden in den nächsten Tagen Post von der Dienststelle erhalten.  

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.