brandenburg
Samstag, 16. März 2019, 17:00 + 21:00 Uhr
Marwitz, LK Oberhavel, + L 91 bei Nauen, LK Havelland, Brandenburg
News-Nr.: 29667

Keine sinnvolle Kombination - Bei Regen und Sturm unter Alkohol und Drogen unterwegs:
Autofahrer verunglücken bei zwei Unfällen auf regennassen Straßen – Zwei Schwerverletzte

Autos überschlagen sich - Feuerwehr muss auslaufende Betriebsstoffe aufhalten, bevor sie im Regen in die Gullys laufen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 16. März 2019, 17:00 + 21:00 Uhr

Ort: Marwitz, LK Oberhavel, + L 91 bei Nauen, LK Havelland, Brandenburg

 

(et) In Brandenburg sind am späten Samstagabend mehrere Autofahrer bei Sturm und Dauerregen schwer verunglückt.

Bei Marwitz war ein 23-jähriger BMW-Fahrer an einem Kreisel, offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und mit dem PKW einer 68-Jährigen kollidiert. Der BMW stürzte danach auf die Seite. Die Frau erlitt bei dem Zusammenstoß einen Schock und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr musste sich an der Unfallstelle beeilen einen größeren Umweltschaden zu verhindern, denn auslaufende Betriebsstoffe hatten sich durch den Regen großflächig auf der Fahrbahn verteilt und drohte in die Kanalisation zu laufen. Bei dem Unfallverursacher stellte die Polizei Anzeichen von Betäubungsmittelkonsum fest und ordnete ein Blutprobe an.

Wenig später sind zwei Männer auf der L 91 bei Nauen schwer verunglückt. Ihr PKW kam auf regennasser Fahrbahn in einer Linkskurve von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der PKW überschlug sich und blieb hochkant und völlig zerstört neben der Fahrbahn liegen. Die beiden Insassen wurden schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Hier stellte sich später heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Wie auch beim ersten Unfall, keine sinnvolle Kombination bei den schwierigen Witterungsverhältnissen.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.