hessen
Montag, 11. Februar 2019, 18:15 Uhr
Wiesbaden, Hessen
News-Nr.: 29403

Feuer in Messiwohnung:
Einsatzkräfte finden verletzte Frau in Wohnungstür liegend – Bewohnerin verweigert jedoch trotz Brandverletzungen Transport ins Krankenhaus

Nachbarin: Es klopfte, da hab ich nur mein Baby geschnappt und raus -Dame hatte schonmal Kerze an die Gardine gehalten – Feuerwehr: „Kräfte mussten sich ziemlich durcharbeiten“

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 11. Februar 2019, 18:15 Uhr

Ort: Wiesbaden, Hessen

 

(et) Großeinsatz für die Feuerwehr am Montagabend in Wiesbaden. Im Erdgeschoss eines sechsstöckigen Mehrfamilienhauses war im Erdgeschoss eine Messiwohnung in Brand geraten. Dichter Qualm drang durch das Treppenhaus, als Nachbarin Nicole Metzger in ihrer direkt darüber liegenden Wohnung durch lautes Klopfen gewarnt wurde, „Ich hab nur mein Baby geschnappt und dann raus“. Und auch die anderen Nachbarn konnten sich gerade noch rechtzeitig ins Freie retten. Die Feuerwehr fand die verletzte Bewohnerin der Brandwohnung in ihrer Wohnungstür liegend und brachte sie zu einem Rettungswagen. Sie erlitt Brandverletzungen und ein Rauchgasvergiftung und wurde vor Ort von einem Notarzt behandelt, verweigerte aber die weitere Behandlung im Krankenhaus und blieb somit an der Einsatzstelle. Durch die zugestellte Wohnung war es für die Feuerwehr eine Herausforderung, an alle Brand- und Glutherde heranzukommen, wodurch der Einsatz sehr lange dauerte. Die anderen zehn Bewohner wurden während der Löscharbeiten in einem Großraumbus der Feuerwehr versorgt. Die Brandursache ist noch unklar, die Frau hat jedoch schon in der Vergangenheit für Aufregung unter den Nachbarn gesorgt „sie hat mal eine brennende Kerze an eine Gardine gehalten“, so die Nachbarin. Warum sich die von der Stadt bestellte Betreuerin bei der älteren Dame schon länger nicht mehr blicken ließ, ist den Anwohnern ein Rätsel.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.