baden_wuerttemberg
Freitag, 11. Januar 2019, ca. 17.30 Uhr
Rudersberg, Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg
News-Nr.: 29169

Glätteunfall mit besetztem Linienbus:
Bus rutscht auf schneebedeckter Straße in Kurve mit der Türseite voran in Straßengraben - Feuerwehr muss rund 25 eingesperrte Insassen freischaufeln

(Zweiter Glätteunfall im selben Ort: Pkw stürzt gut sechs Meter tiefe Böschung hinunter - Auto über Nacht senkrecht am Baum stehen gelassen) - Schnelle Rettung der eingeschlossenen Businsassen, da Feuerwehr auf Wetterunfälle vorbereitet war - Zum Glück kamen alle mit dem Schrecken davon

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 11. Januar 2019, ca. 17.30 Uhr

Ort: Rudersberg, Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg

 

(jl) Gleich zwei Glätteunfall gab es am späten Freitagnachmittag im Ort Rudersberg im Rems-Murr-Kreis. Nach stärkeren Schneefällen hatte sich auf den Straßen eine Schneedecke gebildet. Teilweise schmolz diese zu rutschigem Schneematsch. In einer Kurve kam ein mit rund 25 Passagieren besetzter Linienbus von der Fahrbahn ab und rutschte nach rechts in den Straßengraben. Ungünstigerweise versperrte nun der verschneite Hang die Bustüren, sodass die Insassen in dem leicht in Schräglage stehenden Bus eingeschlossen waren. Die alarmierte Feuerwehr war auf Wetterunfälle vorbereitet und konnte die eingesperrten Personen schon nach gut einer halben Stunde-im wahrsten Sinne des Wortes-freischaufeln. Mit Schaufeln buddelten sie mühsam die harte Erde weg, um Freiraum zu schaffen, um die Türen wieder öffnen zu können. Zum Glück kamen alle Insassen mit dem Schrecken davon.
Und noch ein zweiter Unfall im gleichen Ort: Ein Pkw ist auf die Schnauze gefallen. Der Fahrer verlor ebenfalls auf schneebedeckter Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte gut sechs Meter einen Abhang hinunter, bis der Wagen von einem breit verästelten Baum aufgehalten wurde. Senkrecht stand das Auto auf der Schnauze. Von der Straße kaum noch zu sehen, machte nur noch das Flatterband auf den Unfallwagen aufmerksam. Dieser wurde zunächst an Ort und Stelle liegen gelassen, um ihn dann erst am nächsten Tag zu Bergen. 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.