brandenburg
Freitag, 11. Januar 2019, ca. 08:30 Uhr
Potsdam, Brandenburg
News-Nr.: 29165

Bombendrohungen gegen mehrere Gerichte im Bundesgebiet (2):
Justizzentrum in Potsdam geräumt - Etwa 200 Personen in Sicherheit gebracht

Drohung offenbar Teil einer Serie: Auch Gerichte in Wiesbaden, Magdeburg, Erfurt und Kiel betroffen - Drohung ging in allen Fällen per E-Mail ein - Sprengstoffspürhunde im Einsatz - Entwarnung am Mittag: Kein Sprengsatz gefunden

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 11. Januar 2019, ca. 08:30 Uhr

Ort: Potsdam, Brandenburg

 

(ah) Gegen fünf Gerichte im Bundesgebiet gingen am Freitagmorgen Bombendrohungen ein: Betroffen sind die Justizzentren in Potsdam und Wiesbaden (siehe auch News-Nummer 29164), sowie die Landgerichte in Kiel, Erfurt und Magdeburg. In allen Fällen wurde bereits am Donnerstagabend per E-Mail die Explosion eines Sprengsatzes angedroht. Die Mail ging zeitgleich und gleichlautend bei den Gerichten ein.

Die jeweiligen Gebäude wurden geräumt und weiträumig abgesperrt. Zahlreiche Polizeikräfte sind im Einsatz; die Gerichtsgebäude werden nun nach potentiell gefährlichen Gegenständen durchsucht. Auch Sprengstoffspürhunde sind im Einsatz. Am Mittag konnte dann Entwarnung gegeben werden: Es befand sich kein Sprengsatz im Gebäude.

Ermittler gehen offenbar von einem Zusammenhang der Drohungen aus. Zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.