bremen
Sonntag, 26. August 2018, 11 Uhr
Bremen-Vahr
News-Nr.: 28335

Schüsse aus Bremer Aalto-Hochhaus treffen Fahrzeug:
Unbekannter gibt offenbar mehrere Schüsse aus Hochhaus ab – Polizei rückt mit Großaufgebot an und riegelt sicherheitshalber gesamte Umgebung ab - Ein Auto getroffen

SEK-Kräfte sichern Umgebung - Wohnung von Verdächtigem durchsucht - Schüsse offenbar von Balkon des über 20 Stockwerke hohen Gebäudes am Einkaufszentrum Berliner Freiheit abgegeben – Lage noch unklar - Ermittlungen der Polizei dauern an

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 26. August 2018, 11 Uhr

Ort: Bremen-Vahr

 

(sg) Schwerbewaffnete Polizisten sperren am Sonntagmorgen gegen kurz nach 10 Uhr im Bremer Stadtteil Vahr rund um das Einkaufszentrum Berliner Freiheit die Umgebung weiträumig ab. Anwohner und Passanten, die sich zu dem Zeitpunkt im Freien aufhalten, werden zum Verlassen des Gebietes aufgefordert. Die Polizei gab zunächst keine weiteren Auskünfte, aber immer mehr Kräfte wurden rund um das Aalto-Hochhaus zusammengezogen. Darunter sollen auch Kräfte des Bremer SEK sein.

Anwohner berichteten dann, dass ein unbekannter Täter offenbar mehrere Schüsse von einem Balkon des über zwanzig Stockwerke hohen Hochhauses abgegeben haben soll. Die Lage ist weiterhin angespannt, das Gebiet weiträumig abgeriegelt. Mehrere Hauptstraßen, darunter auch die Richard-Boljahn-Allee und die Karl-Kautsky-Straße sind gesperrt.

Update: 13.00 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilt, sei mindestens ein Auto offenbar von einer Stahlkugel getroffen worden, es gibt aber keine Verletzten, eine Wohnung eines Verdächtigen sei durchsucht worden, eine Person dort angetroffen worden. Die Ermittlungen dauern an.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.